...

Mit dem Hund in den Urlaub – Tipps für die perfekte Reise

Mit dem Hund in den Sommerurlaub

Immer mehr Menschen nehmen ihren Hund mit in den Urlaub, auch wenn die Reise ins Ausland geht. Ein Urlaub ohne Hund ist für die meisten Hundebesitzer unvorstellbar, die Fellnase muss mit. Grundsätzlich stellt das zunächst kein Problem darf, man sollte rechtzeitig planen und gut überlegen, wohin man verreisen möchte. 

Die perfekte Reise mit Hund: Planung und Auswahl des idealen Reiseziels

Wer seinen Hund mit in den Urlaub nehmen möchte, muss im Vorfeld etwas mehr Planung als sonst investieren. Denn ob der Urlaub mit Hund reibungslos abläuft, das hängt vom gewählten Reiseziel ab. In einigen Fällen werden Hundebesitzern mit strengen Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes konfrontiert, nicht jedes Urlaubsziel ist auch ein hundefreundliches Reiseland. Es kann unter Umständen vorkommen, dass Hunde nicht gern gesehen sind, daher ist es ratsam, das Land mit Bedacht auszuwählen. 

Hundebesitzer müssen immer überprüfen: Darf der Hund überhaupt mitgenommen werden? Sonst kann man eventuell Ablehnung vor Ort erfahren und hat kaum noch Möglichkeiten, umzudisponieren. Beispielsweise in Portugal dürfen Hunde nicht in Straßenbahnen oder Bussen mitgenommen werden. Andere Länder führen spezielle Listen mit gefährlich eingestuften Tieren und Rassen, hier muss man sich vor der Buchung erkundigen. 

Mit dem Hund verreisen

Außerdem spielt es eine Rolle, ob man im EU-Ausland oder im eigenen Land verreisen möchte, denn im EU-Ausland wird ein EU-Heimtierausweis benötigt. Dieser wird vom Tierarzt ausgestellt und enthält unter anderem Daten zu Impfungen, so wird sichergestellt, dass dein Hund alle notwendigen Impfungen erhalten hat. Die wichtigste Impfung ist die gegen Tollwut, des Weiteren muss man bei Mitnahme des Hundes darauf achten, dass das Tier gechipt und mindestens 15 Wochen alt ist. 

Bei der Wahl der Unterkunft unterscheiden sich die Hotels auch bei ihrer Haltung gegenüber Haustieren, bei einigen sind Haustiere im Hotel gestattet, sie sind jedoch nicht in jeder Unterkunft erlaubt. Wer darüber bei der Buchung keine Informationen findet, der kann immer im Hotel anrufen oder eine E-Mail senden, um ausführliche Antworten zum Thema Haustiere im Hotel zu erhalten. 

Eine Ausweichmöglichkeit ist ein Ferienhaus, dieses kann man wie ein Hotel anmieten, auch eine Ferienwohnung mit Hund ist möglich. In einer solchen Unterkunft hat man meist mehr Freiheiten als in einem klassischen Hotel, sollte aber im Vorfeld ansprechen, dass man mit dem Hund in den Urlaub fahren will. 

Bevor man jedoch mit der Urlaubsplanung beginnt und prüft, ob das Urlaubsland hundefreundlich ist, sollte man immer das Verhalten vom Hund beachten. Einige Tiere erleiden durch eine solche Reise mehr Stress als Freude, auch der Besuch einer Hundeschule ist wichtig, damit der Vierbeiner im Urlaub auf seinen Besitzer hört. Nur mit einem gut trainierten Hund kann man sich am Urlaubsziel sicher fortbewegen.

Mit dem Hund in den Sommerurlaub

Worauf man bei einem gemeinsamen Urlaub mit dem Hund achten muss 

Für eine reibungslose Reise mit Hund ist eine gute Organisation hinsichtlich Reisegepäck wichtig. Hundebesitzer benötigen unter anderem Futter- und Wassernäpfe, Leine und Maulkorb sowie ein Halsband. Je besser und übersichtlicher gepackt wurde, desto reibungsloser verläuft die Reise. Vor Reiseantritt steht immer die Frage nach dem Transportmittel, eine Anreise mit dem Auto ist für Hundehalter der leichtere Weg, da man deutlich flexibler ist als bei einer Flugreise. Bei einem Flug muss der Hundehalter eine Transportbox mitführen, größere Hunde müssen in dieser Box im Frachtraum untergebracht werden. 

Checkliste für die Reise erstellen

Für die Reise mit Hund fertigt man sich am besten eine kleine Checkliste an, auf der man alle wichtigen Punkte niederschreibt, so wird auch nichts vergessen. Besonders wichtig ist auch eine kleine Reiseapotheke. Hundefreunde können sich vorab beim Tierarzt informieren, welche Medikamente man im Ernstfall zur Hand haben sollte, um böse Überraschungen zu vermeiden. Auch der Wohlfühlfaktor darf nicht zu kurz kommen, es ist bedeutsam, dass Ihr Hund sich wohlfühlt und dass der Hund ausreichend verpflegt ist.

Den Hund miteinbeziehen und die Urlaubszeit richtig planen

Bei der Wahl des Reiseziels können besonders hundefreundliche Regionen berücksichtigt werden, oft gibt es Hundestrände für den vierbeinigen Freund oder eine eigene Hundewiese in der Nähe des Hotels. Auch die geplanten Ausflüge kann man an sein Tier anpassen, damit der Urlaub zu einem Erfolg wird.

Urlaub mit dem eigenen Hund

Besonderer Schutz im Urlaub mit Hund

Jeder Hundefreund sollte sich vor der Planung der Reise folgende Fragen stellen: Tut es meinem Hund gut, wenn er mit uns verreist und hört er in jedem Fall auf mein Wort? Nur so ist man im Ernstfall sicher und weiß, dass das Tier auf einen Rückruf reagiert. Doch nicht immer ist das der Fall, fremde Umgebungen, neue Geräusche, Personen oder andere Hunde können das Tier ablenken. So kann es schnell passieren, dass der Hund nicht mehr auf seinen Besitzer hört oder sogar fortläuft. Das ist vor allem im Urlaub eine schlimme Vorstellung für die Besitzer. In diesem Fall kann man zusätzlich am Halsband des Tieres einen kleinen GPS-Tracker anbringen. Mithilfe von GPS kann man den eigenen Hund rund um die Uhr orten, auch wenn er wegläuft, denn GPS-Signale sind weltweit empfänglich. Hierzu benötigt der Nutzer nur sein Handy, dort wird die App des Anbieters installiert und der Hunde GPS Tracker am Halsband befestigt, und schon kann das Tier auf wenige Meter genau geortet werden. Diese Möglichkeit bietet dem Tier und dem Besitzer mehr Sicherheit, zu Hause und im Urlaub. 

Wenn Reisen mit dem Hund nicht möglich ist

Die Reise mit einem Tier birgt immer auch Gefahren, denn einige gefährliche Krankheiten werden von Hunden übertragen, z.b Leishmaniose. Eine Reise kann für viele Tiere besonders stressig sein, schließlich ist nicht jeder Hund gleich. An diesem Punkt stellen sich viele die Frage: Wo soll der Hund bleiben, wenn man auf Reisen gehen möchte? Hier gibt es verschiedene Optionen für einen Urlaub ohne Hund.

Bei einem Hundesitter oder in einer Hundepension ist das Tier immer in guten Händen und auch für den Hund bedeutet das weniger Stress. Eine andere Möglichkeit ist, dass er zuhause bei Freunden bleibt. Wenn keine Hunde erlaubt sind ist das sowieso die bessere Wahl und man kann entspannt in den Urlaub fahren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Seraphinite AcceleratorOptimized by Seraphinite Accelerator
Turns on site high speed to be attractive for people and search engines.