GPS-Tracker für Autos

So ...

... schützen Sie Ihr Auto

GPS-Tracker für Autos sind nützlich und versprechen Hilfe im Ernstfall. Ob Sportwagen, Familienwagen oder Oldtimer: Autos sind beliebt – und das leider nicht nur beim rechtmäßigen Eigentümer. Schützen auch Sie ihr Fahrzeug gegen Diebstahl: Mit GPS-Trackern für Autos von PAJ wissen Sie immer, wo sich ihr Wagen befindet. Erfahren Sie mehr über Ihre verschiedenen Möglichkeiten!

... funktioniert GPS

Das Global Positioning System (GPS) dient der Ermittlung von Positionen und Standorten mit Hilfe von Satelliten. Jeder Satellit sendet in bestimmten Zeitintervallen Signale mit seiner Position aus. Aus diesen Signalen können unsere GPS-Tracker für Autos ihren Standort berechnen. Sie werden per Handy informiert, wo sich Ihr Auto befindet. Somit sind sie sofort abgesichert, wenn ihr Auto gestohlen wird.

... funktionieren GPS-Tracker für Autos

GPS-Tracker für Autos verfügen über einen Direktanschluss an der KFZ-Batterie. Eine Videoanleitung zu diesem Vorgang finden Sie weiter unten. Ist das Gerät einmal im Auto untergebracht, können Sie stets seinen Standort per Handy abrufen. Sie erhalten anschließend eine SMS mit einem Link zu Google Maps. Dort sehen Sie, wo genau sich ihr Auto samt GPS-Tracker befindet. Mithilfe des PAJ Ortungsportals haben sie sogar die Möglichkeit, den Weg ihres Fahrzeugs in Echtzeit zu verfolgen. Dies eignet sich nicht nur zum Schutz vor Diebstählen, sondern insbesondere auch zum Flottenmanagement.

Im Video erklärt: So einfach sichern Sie Ihr Auto ab

Dieser GPS-Tracker wurde im Video verwendet

Alternative Lösungen mit internem Akku

Erfahrungsbericht

Aus Erfahrung klug: Wie ein Rentner Autodieben auf die Schliche kam

Vor einigen Wochen ging bei einer hessischen Polizeistelle der Brief eines verstimmten Autobesitzers ein, dessen Inhalt jüngst an die Öffentlichkeit gelangte. Doch lassen wir den Mann selbst zu Wort kommen (Anm. d. Red.: personenbezogene Angaben wurden geändert oder entfernt):

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten, aber ich bin doch sehr enttäuscht. Ich habe über 40 Jahre in die Steuerkasse eingezahlt, nur um heute festzustellen, dass es offenbar zu viel von Ihnen verlang ist, für die Sicherheit anständiger Bürger und deren Hab und Gut zu sorgen. […]

Aber lassen Sie mich von vorne anfangen: Vor ziemlich genau zwei Jahren habe ich mir gegen die Bedenken meiner Frau und meines Portemonnaies einen gehobenen Mittelklassewagen zugelegt. Ein Jahreswagen zwar, aber trotzdem habe ich mir damit einen lange gehegten Traum erfüllt. Keine vier Wochen später wurde mir der verschlossene Wagen über Nacht aus der Garage gestohlen. Natürlich habe ich sofort Anzeige erstattet, aber der zuständige Beamte sagte mir, dass es unwahrscheinlich sei, das Fahrzeug zu finden, da das Dorf, in dem ich lebe, nicht weit von der Autobahn entfernt läge und der Täter vermutlich schon über alle Berge sei.

GPS-Tracker für Autos: Lösung gefunden!

Das war es. Mehr ist nie geschehen. Aber ich habe den Brocken geschluckt, unsere Ersparnisse und die lächerliche Versicherungssumme zusammengekratzt und einen anständigen Gebrauchten gekauft. Bis vor 14 Tagen ist auch alles gut gegangen, dann ist es wieder passiert. Diesmal hatte ich den Wagen meiner Tochter geliehen, da ihrer in der Reparatur war. Vom Supermarktparkplatz haben sie ihn geklaut. Einfach so und keiner will etwas gesehen haben. […]

Als meine Tochter mich völlig aufgelöst anrief, befand sie sich gerade mit dem Bus auf dem Weg zur Polizei. Sie können sich ja vorstellen, was ich mir davon versprochen habe. Also riet ich ihr davon ab und rief stattdessen GPS-Tracker für Autos an, den ich auf Empfehlung eines Freundes im Kofferraum versteckt hatte. Und siehe da, eine halbe Stunde und 10,- EUR für ein Taxi später fanden wir den Wagen auf dem Parkplatz eines nahen Autoverwerters. Schlüssel ins Schloss und ab nach Hause.

Die Polizei haben wir nicht gerufen. Soweit ist es schon. […] Ich sage Ihnen, die Autobauer sollten dazu verpflichtet werden, alle Fahrzeuge mit einem solchen GPS-Tracker für Autos zu bestücken. Bedenken Sie allein die Abschreckung. Aber bis es soweit ist, muss man sich eben selbst helfen.

Mit verstimmten Grüßen

Helmuth L.“