So orten Sie jedes Motorrad

Mottorad_harley-davidson

Moderne Motorräder sind ausgefeilte Kunstwerke der Fahrzeugingenieure: Immer mehr Technik, immer smarter, immer sparsamer und immer effizienter. Meist sind Motorräder bzw. das Motorradfahren ein Hobby – umso mehr Herz liegt in einer jeden Maschine. Die Sicherheitstechnik allerdings lässt bei Motorrädern zu wünschen übrig – Alarmanlagen gibt es immer nur optional, falls sie überhaupt verfügbar sind. Und selbst wenn: Wirklich viel bringen sie nicht, denn ein Motorrad ist denkbar leicht gestohlen. Ein kleiner Transporter reicht zu diesem Zweck meist völlig.

Motorräder: Viel Geld bei wenig Gewicht

In Deutschland gibt es knapp 4 Millionen registrierte Zweiräder, mehr als 2 Millionen davon sind richtig große Maschinen. Für den Durchschnitt kostet ein solches Motorrad etwa 5000 Euro, wobei nach oben hin keine Grenzen gesetzt sind. Die BMW R 1200 GS ist im Jahr 2014 das meist neuzugelassene Motorrad in Deutschland – und die Maschine fängt bei knapp 15.000 Euro an.

Mit einem Gewicht von 200 bis 300 Kilogramm können bereits drei bis vier starke Männer ein Motorrad leicht tragen und in einen Transporter hieven – ganz ohne das Auslösen einer Alarmanlage. Einem Diebstahl seiner Maschine kann man nur zuverlässig entgegen wirken, wenn sie mit einem PAJ GPS Tracker ausgestattet ist – bei 33.000 in Deutschland gestohlenen Motorrädern jährlich fast schon ein Muss, zumal die örtlichen Behörden oft nicht weiterhelfen können.

So orten Sie jedes Motorrad

Insbesondere Motorradfahrer kennen das Gefühl: Die neue Maschine hat keine Garage und muss stundenlang draußen stehen, beispielsweise zu Hause oder auf der Motorrad-Tour – es wäre ein leichtes, sie zu stehlen. Mit einem GPS-Tracker von PAJ gehören Ängste um das Motorrad der Vergangenheit an!

Funktionen und Produkthighlights des PAJ Zweirad Finders

–        Standortabfrage mittels Anruf und SMS

–        Bewegungsalarm

–        Alarm beim Verlassen eines sogenannten GeoFence (festgelegter Bereich)

–        Sehr kleine Bauart – einfach zu verstecken

–        Kein Akku laden: Direkte Stromversorgung über die Fahrzeugbatterie

–        Alarm auf das Handy, wenn der Tracker abgeklemmt wird

–        Benachrichtigung im Falle eines Diebstahls

–        Nachverfolgung und Ortung der Fahrzeugstandorte

–        Wasserfest gebaut nach IP X7: 30 Minuten in 1 Meter tiefem Wasser sind kein Problem!

 

Erfahrungsbericht

Lesen Sie hier “Wie Frank sein eigenes Motorrad stahl“. Dieser Erfahunrgsbericht ging vor 3 Wochen bei uns ein – wenn GPS Tracking der letzte Ausweg ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.